5. Tür: Tilda Apfelkern


Was duftet hinter unserem 5. Türchen denn so lecker? Tildas persönliches Lieblingsrezept: Süße Knöpfchen! Wenn Tilda Apfelkern in der Adventszeit in ihrer Mäuseküche wirbelt, entstehen immer die leckersten Köstlichkeiten für Weihnachten. Mit dem Rezept könnt ihr wie Tilda leckere Plätzchen backen und mit eurer Familie ein gemütliches und leckeres Kaffeekränzchen halten. Weitere Rezepte hat Tilda für euch in ihrem Rezeptbuch “Zimtstern und Mandelkern“ gesammelt.

Ein Exemplar von “Tilda Apfelkern. Zimtstern und Mandelkern“ könnt ihr gewinnen, wenn ihr uns euer Lieblingsrezept verratet!

Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich heute außerdem für euch der Buchstabe S.

Viel Erfolg!

65 Responses to 5. Tür

  1. Nadine sagt:

    Mein Lieblingsrezept: Nougatkipferl – die einzigen Plätzchen, die ich heuer gemacht habe aus dem Backvergnügen von GU :O)

  2. Grüß dich Dank für diesen Artikel.Ich mag Deine Webseite!

  3. Susanne Sahner sagt:

    Kokosmakronen – super lecker und safitg
    4  Eiweiss
    150 g Puderzucker
    65 g Quark, mager
    1 TL Zitronensaft oder
    4 Tropfen Bittermandelaroma
    250 g Kokosraspel

    Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, dabei den Zucker dazugeben. Dann Quark, Zitronensaft und Kokosraspel hinzufügen. Mit zwei Teelöffeln werden kleine Häufchen auf das mit Backpapier belegte Blech gesetzt und bei 200 Grad ca. 15 Min. gebacken.

  4. Alexandra sagt:

    Lieblingsrezept:
    Man nehme zwei Gehilfen im Alter von 2-10, viel Geduld und Liebe. Man knete den zubereiteten Teig gut durch und lasse die flotten Gehilfen verstümmelte Plätzchen backen. Mit viel goldigem Lachen verzieren. Fertig!

  5. DancingSnowflake sagt:

    Alternativer Lebkuchen
    100g gemahlene Mandeln
    70g gemahlene Haselnuss
    1 zerdrückte Banane
    Glutenfreies Mehl ad 400g (mit Mandel, Haselnuss und Banane )
    Schale von 1,5 Orangen
    2 TL Lebkuchengewürz
    ca. 5 getrocknete Feigen (kleingeschnitten)
    ca. 100g getrocknete Datteln (kleingeschnitten)
    50 Kokosöl
    Alles gut vermengen und wie Plätzchen ausstechen (am besten rund). Im vorgeheizten Backofen bei ca. 175°C ungefähr 15 Minuten backen. Anschließend genießen ;)

  6. Katja sagt:

    Vanillekipferl

  7. Simone sagt:

    Ich liebe Zimtschnecken:

    150 g Butter oder Margarine
    500 ml Milch
    50 g Hefe
    150 g Zucker
    1 TL Salz
    1 TL Kardamom, gemahlen
    1000 g Mehl (Weizenmehl)
    75 g Butter oder Margarine
    100 g Zucker
    1 EL Zimt
    1 Ei zum Bestreichen
    Zucker

    Margarine schmelzen. Milch hinzufügen und auf erwärmen. Die Hefe darin auflösen und Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren. Den Teig kneten, bis er geschmeidig wird.
    Teig mit einem Handtuch abdecken und ca. 30 – 40 Minuten aufgehen lassen.
    Den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten und in drei Teile teilen. Jeweils eine dünne, rechteckige Fläche ausrollen und mit flüssiger Margarine bestreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen. Zu einer Wurst rollen und in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden.
    Die Stücke mit der geschnittenen Seite nach unten auf das Backblech legen. Den Teig so noch einmal aufgehen lassen (wird in 30 Minuten ungefähr doppelt so groß).
    Die Zimtschnecken mit geschlagenem Ei bepinseln und mit Zucker bestreuen.
    Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250 etwa 5 – 8 Minuten backen.

  8. tanja hammerschmidt sagt:

    Schneebällchen – Konfekt

    100 g Schokolade, vollmilch
    50 g Schokolade, zartbitter
    125 g Butter
    150 g Puderzucker
    1 Prise(n) Salz
    2 EL Rum, brauner
    n. B. Kokosraspel

  9. Sandra sagt:

    Nutella Plätzchen

    180 g Nutella
    1 Ei(er), (Zimmertemperatur)
    150 g Mehl
    1 TL Backpulver
    etwas Puderzucker, zum Bestäuben

    Nutella, Ei, Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
    Aus dem Teig kleine Kugel in Walnussgröße formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
    Im auf 180°C vorgeheizten Ofen ca. 8-10 Min. backen. Nicht länger backen, sonst werden die Kekse zu hart.
    Die abgekühlten Kekse mit Puderzucker bestäuben.

  10. Alex sagt:

    BRATAPFEL

    Zutaten für 4 Personen:

    4 Bratäpfel z. B. Sorte Boscop

    4 EL Zucker

    1/2 TL Zimt

    50 g Butter

    Rosinen und/oder Sultaninen

    1 Hand voll Nüsse, geschält

    1 Hand voll Mandeln, geschält

    Und so gehts:

    Äpfel waschen und den oberen Teil abschneiden, der dient später als Hut.
    Das Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen.
    Auflaufform einfetten und die 4 enthölten Äpfel hineinsetzen.
    Mandeln und Nüsse ggf. zerkleinern.
    Butter, Mandeln, Nüssen, Zucker und Zimt miteinander vermischen und in die 4 Äpfel geben.
    Bei ca. 200 °C etwa 30 – 40 Minuten im Backofen backen.

  11. Jana sagt:

    Französische Pistazien-Sablés:

    Zutaten
    280 g Mehl
    80 g Puderzucker
    Salz
    1 Päckchen Bourbon-
    Vanillezucker
    fein abgeriebene Schale
    von ½ Bio-Zitrone
    220 g weiche Butter
    2 Eiweiß
    80 g grob gehackte
    Pistazienkerne
    80 g getrocknete
    Cranberries
    3 EL zerstoßene rosa
    Pfefferbeeren
    etwas Zucker zum Wälzen

    Mehl, Puderzucker, 2 Prisen Salz, Vanillezucker und
    Zitronenschale in eine große Schüssel geben. Die Butter in
    kleine Flöckchen schneiden und darüber verteilen. Die Eiweiße,
    Pistazienkerne und Cranberrys dazugeben. Alles mit den Händen
    zu einem glatten, weichen Teig kneten.
    Den Teig in zwei Hälften teilen und jede zu einer Rolle formen.
    Diese Rollen in Frischhalte- folie wickeln und für 1 Std. ins
    Tiefkühlgerät legen.
    Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Den Teig aus den
    Folien lösen. Die Pfefferbeeren mit etwas Zucker in einer
    flachen Schale mischen. Die Rollen darin rundum wälzen und
    den Belag leicht andrücken. Die Rollen mit einem scharfen
    Messer in ca.4mm dicke Scheiben schneiden. Auf ein mit
    Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen ca.12 Min.
    backen. Die Sablés sollen dabei hell bleiben. Die fertigen Kekse
    aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen.

    Für ca.60 Stück

  12. Sven sagt:

    Hanseaten nach Familienrezept

  13. Thomas D sagt:

    Lebkuchenwaffeln :)

  14. Anna sagt:

    Wir haben ein Familienrezept für Stollen :) Der wird jedes Jahr gebacken und schmeckt köstlich!

  15. Birgit sagt:

    Wir lieben die Toffifee Cookies — Rezept von Dr. Oetker (https://www.oetker.de/rezepte/r/toffifeer-cookies.html):

    Zutaten

    für das Rezept Toffifee®-Cookies
    Für das Backblech:
    Teig:
    250 g Toffifee®
    250 g Weizenmehl
    1 gestr. TL Dr. Oetker Original Backin
    150 g Zucker
    1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
    150 g weiche Butter oder Margarine
    1 Ei (Größe M)
    Zubereitung
    1
    Vorbereiten:

    Toffifee® in kleine Stücke schneiden. Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

    Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

    Heißluft: etwa 160°C
    2
    Teig:

    Mehl mit Backin in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten – bis auf die Toffifees® – hinzufügen. Alles mit einem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu Streuseln verarbeiten. Die Hälfte der Toffifees® hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in etwa 24 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen. Etwa 12 Kugeln mit Abstand auf das Backblech setzen und etwas flach drücken (die Cookies zerlaufen beim Backen). Die Hälfte der übrigen Toffifees® darauf verteilen, leicht andrücken und backen.

    Einschub: Mitte

    Backzeit: etwa 15 Min.

    Die Cookies mit Hilfe des Backpapiers auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen. Die andere Hälfte der Cookies entsprechend backen.

    Ich habe sie mindestes 5 mal gebacken und sie waren immer ein Erfolg! :)

  16. natalie sagt:

    Wir haben in Familienrezept für “Englische Kekse” (So nennen wir die), die wir, seit ich denken kann, jedes Jahr zu Weihnachten backen. Sie machen richtig süchtig :D

  17. Mer. sagt:

    Ich lass mir immer die selbstgemachten Plätzchen von meiner Oma schicken! Die sind einfach die besten!

  18. Tamara H sagt:

    Bei uns gibt es immer orangen-Schocko-Plätzchen

  19. Jana sagt:

    Zimtsterne sind in unserer Familie die beliebtesten Plätzchen überhaupt. Weihnachtszeit ohne Zimtsterne geht bei uns nicht!

  20. Daniela sagt:

    Das Rezept weiß ich nicht auswendig, muss ich immer selbst nachschauen, aber ich liebe selbst ausgestochene und verzierte Butterplätzchen

  21. Andi N sagt:

    Zimtsterne !

  22. Anna sagt:

    Florentiner – werden nur einmal im Advent gebacken, weil es so eine klebrige Angelegenheit ist.
    Mandeln, Zitronat, Orangeat mit Zucker, Butter und Sahne aufkochen, aufs Bachblech verteilen, Belegkirschen nach Bedarf zufügen, backen. Abkühlen lassen mit Kuvertüre bestreichen.
    Küche putzen.

  23. Sonja sagt:

    Ich kann nicht backen ????
    Das übernimmt immer meine Tochter.
    Daher leider kein Rezept.
    Aber am liebsten ESSE ich Vanillekipferl ????????

    Liebe Grüße Wildpony Sonja

  24. Bär sagt:

    Unsere Mandelherzen (ein leicht abgewandeltes/verbessertes Rezept des Zwergenstübchens) sind die Besten!

  25. Stefan W. sagt:

    Kokosmakronen

  26. Lesemaus1981 sagt:

    Haslenussplätzen , die sind verboten gut ????

  27. Manu sagt:

    Butterplätzchen

  28. Anne sagt:

    Lebkuchen nach altem überlieferten Familienrezept

  29. Petrissa sagt:

    Ich liebe Mürbeteigplätzchen. Leider krieg ich die nie hin und lasse sie mir daher immer von meinen Freundinnen schenken.

  30. Daniela sagt:

    Tiraisu! Mit echtem Mascarpone und rohe Eier, ohne Amaretto, nur mit kräftigem espresso, nach dem echten italienischen Rezept von meiner Mama (aus Neapel)

  31. Huhu
    euer Rezept macht ja direkt Lust es auszuprobieren.
    Ich hab einen Gewürzkuchen als Liebling:
    ihr braucht:
    2 Tassen Kaffee, 500 gr Mehl, 1-2 Lebkuchengewürze, 2 Eßl Kakao, jeweils ein Eßl Zitronat und Orangenat, 250 gr Zucker, Schokoglasur und bunte Streusel.

    Liebe Grüße Nicole

  32. Susanne sagt:

    Meine Familie liebt Anisplätzchen:
    3 m.-große Ei(er)
    250 g Puderzucker, gesiebter
    250 g Mehl, gesiebtes
    1/2 TL, gestr. Backpulver
    1 TL, gehäuft Anispulver
    Butter, für das Blech
    Mehl, für das Blech

    Zubereitung:

    Es ist sehr wichtig kein Backpapier zu verwenden, sondern die Bleche mit Butter einzustreichen und Mehl darüber zu sieben. Restliches Mehl wieder vom Blech abklopfen. Menge der Plätzchen reicht für 3 Bleche.

    Eier, Anis und Puderzucker in der Küchenmaschine auf höchster Stufe 1 Minute rühren. Mehl und Backpulver dazugeben und weitere 3 Minuten auf höchster Stufe rühren.

    Nun mit dem Spritzbeutel kleine Tupfer auf das Blech setzen. Auf einem Blech normaler Größe kann man 7 quer und 7 längs, also 49 Stück, setzen.

    12 Stunden oder noch besser über Nacht bei Raumtemperatur trocknen lassen. Sie sind dann richtig hart und trocken.

    Backofen auf 160°C vorheizen und die Plätzchen ca. 18-20 Minuten backen. Nach dem Erkalten des Bleches lösen sich die Plätzchen einwandfrei davon ab.

  33. Melek sagt:

    Butterplätzchen♥

  34. Anika sagt:

    Vanillekipferl

  35. laniiii sagt:

    orangenkekse

  36. Jutta sagt:

    Marzipan Knuspertaler

  37. Jenni sagt:

    Ich mache am liebsten Bratäpfel

  38. Sandra Weiß sagt:

    Ich bin nicht so der große Bäcker, ich halte es einfach: Haferflockenplätzchen, Spritzgebäck und gebrannte Mandeln (die natürlich nicht gebacken werden *g*)

  39. Lynda sagt:

    Vegane Nürnberger Lebkuchen, weil es einfach Spaß macht auch mal ohne Tier zu backen und sie einfach saulecker sind. Sie werden mit Apfelmus, Citronat, Orangeat, Haselnüssen, Mandeln gemacht. Natürlich Zucker, Mehl und Backpulver. Plus Zimt, Kardamom, Muskatblüte und Nelke.

  40. Franziska sagt:

    Da ich nicht die beste Küchenfee bin, gibt es einfache Mürbeteigplätzchen.
    Töchterchen freut sich trotzdem immer, da sich diese selbst gebackenen
    Kekse herrlich bunt dekorieren lassen.

    Vielleicht finden wir in diesem Buch neue Ideen und Inspirationen, so dass
    unsere Backbleche zukünftig etwas abwechslungsreicher bestückt in den Ofen wandern dürfen .

  41. Isabel Schmidtke sagt:

    Marzipankartoffeln….

    Rezept hab ich keins da es meine Mutter für mich macht;)

  42. Ivonne Seidel sagt:

    Wir lieben Haferkekse und Butterplätzchen… Aber mit dem Buch entdecken wir bestimmt noch weitere Leckereien.

  43. Wir lieben Zimtsterne.. natürlich selbstgebacken

  44. Rabea Budig sagt:

    Maronen-Kekse

    200 g Maronen (gegart)
    75 g brauner Zucker
    3 Tütchen Vanillezucker (ca. 25 Gramm)
    125 g weißer Zucker
    1 TL Zimt
    1 Prise Muskat
    1 Prise Salz
    150 g Mehl
    130 g Butter

    Kuvertüre nach Geschmack

    Die Maronen fein mahlen und mit Mehl, Zucker (alle drei Sorten), Salz und den Gewürzen vermischen. Butter würfeln und die Mischung zu einem glatten Teig verkneten.

    Die Masse zu einer Rolle formen und in Frischhaltefolie gewickelt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

    Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Von der Rolle etwa einen Zentimeter breite Kekse abschneiden und auf einem Blech etwa 20 Minuten backen.

    Nach Geschmack: Kuvertüre schmelzen und die leicht abgekühlten Kekse zur Hälfte hineintunken. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

  45. Nadine Dierkes sagt:

    Kernige Haferflockenplätzchen! 300g Butter schaumig aufkochen, von der Herdplatte nehmen und 300g Haferflocken unterrühren. Erkalten lassen. Während dessen 2 Eier, 250g Zucker, 50g Mehl , 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Esslöffel Backpuler 8 Minuten miteinander verrühren. Die Haferflocken unterheben und mit einen Esslöffel kleine Häufchen auf ein Backblech setzen. Bei 175 Grad 20 Minuten backen und auskühlen lassen. Allternativ können noch Rosinen mit in den Teig! Guten Appetitt!

  46. jenny siebentaler sagt:

    Mein Lieblingsrezept ist das einfache Marzipan Rezept!

  47. Sarah Rothenburg sagt:

    Ich liebe Mohn-Zitronen-Plätzchen!

    175 g zimmerwarme Butter, 50 g Zucker, 40 g Puderzucker, 1 Pk. Vanillezucker, 1 Tl fein abgeriebene Bio­Zitronenschale und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers kurz glatt rühren. 220 g Mehl und 2 1⁄2 El Mohnsaat unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.

    Teig zu zwei Kugeln formen und flach drücken. In Klarsichtfolie gewickelt über Nacht kalt stellen.

    Ofen auf
 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Teigportionen nacheinander auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen und dicht an dicht verschiedene weihnachtliche Formen ausstechen. Dabei jede Form mindestens doppelt ausstechen. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen und aus der Hälfte der Plätzchen jeweils 1-3 Löcher (z. B. mit der Lochtülle vom Spritzbeutel) ausstechen.

    Plätzchen im heißen Ofen auf der mittleren Schiene ca.
8 Min. hellgelb backen. Auf den Blechen vollständig abkühlen lassen.

    150 g Lemon Curd (a. d. Glas) glatt rühren und in einen Einwegspritzbeutel geben. Spitze aufschneiden. Die Plätzchen mit den Löchern nebeneinander mit 2-3 Tl Puderzucker bestäuben. Die übrigen Plätzchen mittig mit Lemon Curd bespritzen, gelochte Plätzchen daraufsetzen.

  48. Rebecca sagt:

    Am liebsten habe ich Butterplätzchen mit bunten Streuseln :)

  49. Emily Engel sagt:

    Mein Lieblingsrezept ist das für Schokokugeln :) Schokolade, Puderzucker, Milch, Butter, und alles, was das Herz begehrt zum Verzieren; super leichtes Rezept und super lecker! Kommen auch immer sehr gut an ;)

  50. KleinerVampir sagt:

    Mein Lieblingsrezept ist die Torte, die ich immer zum Geburtstag bekomme. Das Rezept wird in unserer Familie von Generation zu Generation weiter gegeben und daher möchte ich es hier nicht nennen :-)

    LG KleinerVampir

  51. Birgit sagt:

    Ich liebe backen zur Weihnachtszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten. Gerne verrate ich euch mein Lieblingsrezept für Nusskipferl. Es sieht aufwändig aus, ist es aber nicht, und wenn doch, dann ist es das wert. ;-)
    Teig:
    130 g Mehl, 2 TL Zucker, eine Prise Salz, etwas Vanillemark, etwas abgeriebene Zitronenschale, 7 g frische Hefe, 2 EL Milch, 1 Eigelb 80 g Butter. Das alles zusammen verkneten, in Frischhaltefolie im Kühlschrank 1 Std. kühl stellen.
    Füllung:
    1 Eiweiß, 1 Prise Salz, 80 g Zucker, 30 g gemalene Haselnüsse, etwas Zimt, etwas Vanillemark. Eiweiß steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Dann vorsichtig Nüsse und die Gewürze unterheben.
    Eistreiche:
    1 Eigelb, 2 EL Milch (und zum Bestreuen gehackte Nüsse).

    Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Backbleck mit Backpapier auslegen.
    Den Teig auf ein 25 x 30 cm großes Rechteck ausrollen und mit der Nussmasse komplett bestreichen.
    Die beiden Längsseiten 2 mal bis zur Mitte zusammenfalten und in der Mitte durchschneiden. Das ergibt 2 Streifen, die je 3 Lagen haben.
    Jetzt mithilfe eines Glases, oder einer Runden Keksform Halbmonde ausstechen. (Am Rand beginnen und das Glas so aufsetzen, dass immer ein Halbmond abgeteilt wird).
    Die Monde mit etwas Abstand aufs Backblech geben, mit Eistreiche bestreichen und mit gehackten Nüssen bestreuen.
    Im Ofen auf mittlerer Schiene 10 bis 12 Minuten backen.

    Viel Freude beim Nachbacken und Naschen.

  52. Andrea Sachs sagt:

    Dominosteine

  53. Corina sagt:

    Am liebsten mag ich um die Adventszeit Christstollen, natürlich selbstgebacken :-)

  54. groeger sagt:

    Schoko-Kokosmakronen

  55. Tine sagt:

    Teig für Lebkuchenhäuser, Lebkuchenmänner etc:
    80ml Wasser mit 200g Zucker aufgekochz. 200g Hpnig, 100g Butter, 1 Pkg. Lebkuchengewürz, 1 TL Natron, 1 Prise Slz und 1 Ei dazu. Abkühlen lassen. 600g Mehl untrrkneten und 4 Std. Kalt stellen. Dann 6mm dick ausrollen , ausschneiden, mit Wasser bestreichen und 15 Minuten bei 180 Grad backen. (Deko: 2 Eiweiss, 360g Puderzucker)

  56. Ich mag etwas ganz anderes ich liebe Apfelstrudel schön mit Zimt. Lecker

  57. Rebecca Gretter sagt:

    Ich liebe Schokoladenbrote. Wie der Name schon sagt, bestehen Teig und Topping aus sehr viel unterschiedlichen Schokoladesorten und machen die Plätzchen zu etwas ganz besonderem :)

  58. Fadenfreundinnen sagt:

    Schmandplätzchen

  59. Anne sagt:

    Biberles – außen Lebkuchenteig, innen Marzipan. Lecker!

  60. jasmin marschollek sagt:

    Zimtsterne

  61. Lea-Sophie Graf sagt:

    Schoko Kekse :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>